Achtung vor schwarzen Schafen in der Pharma Branche - Keine Gebühren für Probanden

Firmen die eine Vermittlungsgebühr verlangen kommen nicht in Frage. Interessenten können wir nur raten:

Bei jeglicher Art von Vorleistung sollten die Alarmglocken schrillen.

Die gesamte Vermittlung eines Studienplatzes darf den zukünftigen Probanden absolut nichts kosten. Es kommt bei seriösen Instituten nie vor, dass eine Klinik einer Testperson für die Voruntersuchung oder für spätere Aufenthalte Gebühren in Rechnung stellt.

Selbst längere stationäre Aufenthalte oder die An- und Abreise werden von der durchführenden Kliniken und Pharmaunternehmen getragen.

Dies gilt auch besonders für die vorausgegangene Anmeldung für die schwarze Schafe in dieser Branche gerne aus der Luft gegriffene Gebühren oder Kostenpauschalen in Rechnung stellen. Interessierten Studenten können wir nur raten sich direkt an die durchführenden Kliniken und Pharmaunternehmen zu wenden und sich vorab auf Informationsportalen wie www.probanden-studien.de ausgiebig zu informieren.

Dubiose Firmen versuchen dabei zum Einen schon bei der Nennung von Kontakten und Adressen unverschämt hohe Gebühren zu verlangen (wobei in Frage zu stellen ist, ob die Studienangebote seriös und aktuell sind) und zum Anderen bei der Vermittlung von Kliniken, die Probanden und Medikamententester suchen (obwohl es absolut unseriös erscheint vor einer Voruntersuchung des Probanden überhaupt von einer Vermittlung zu sprechen). Dabei werden nicht nur typischerweise in lokalen Tagesblättern mit Kleinanzeigen geworben, sondern inzwischen auch eigens dafür eingerichteten Internetseiten versucht, ahnungslosen Interessenten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Besonders auffällig bei solchen Publikationen ist das besondere Hervorheben der Verdienstmöglichkeiten eines Medikamententests ohne adäquat auf die damit verbundenen Risiken einzugehen.

Sie haben weitere Fragen zum Thema Probanden Studien? Dann schauen Sie doch mal in unseren Medikamententester FAQ nach.


Suche
Anzeigen
Über diese Seite

Zusammenfassung

Wie können Probanden schwarze Schafe in der Pharmaindustrie von den seriösen Instituten unterscheiden?